Eröffnung der WABE-Ausstellung PerspektivWechsel an der Oberschule Steimbke

Auf Initiative des Steimbke Ortsverbandes von Bündnis 90/Die Grünen fand am gestrigen Dienstag (12. September) die Eröffnung der Ausstellung „PerspektivWechsel“ in der Oberschule Steimbke statt. Die Ausstellung zeigt die Arbeit von engagierten Jugendgruppen und Geschichten von Jugendlichen aus den Landkreisen Nienburg und Verden zu den Themen Rassismus, Neo-Nazismus und Diskriminierung und setzt sich für die Förderung eines positiven Bildes von Jugendlichen und jungen Erwachsenen  mit und ohne Migrationsgeschichte ein.

 

An der Eröffnung der Ausstellung nahmen neben den Schulklassen des 7. und 8. Jahrgangs, Frau Hilbich als Vertreterin von WABE, auch die Bundestagsabgeordnete Katja Keul und der Landtagsabgeordnete Helge Limburg (beide GRÜNE) teil. „Es ist sehr gut, dass als Ausstellungsort eine Schule gewählt wurde, denn genau dort, im Schulalter, fängt das Engagement der Kinder und Jugendlichen gegen jegliche Diskriminierung an“, erklärte Limburg.  

„Das Projekt PerspektivWechsel wurde parteiübergreifend von den Nienburger Bundestagsabgeordneten der unterschiedlichen Parteien unterstützt und ich hoffe dass die Ausstellung auch nach dem offiziellen Projektende gute Resonanz findet,“ so Rudi Klemm von WABE.

Die Schule setzte bei der Ausstellungseröffnung den Akzent auf Jugendliche mit und ohne Migrationsgeschichte. Die Schulsprecherin Christina Geldt interviewte Omran Tarn. Er flüchtete vor dem Krieg aus Syrien und erzählte von seinem beschwerlichen Weg nach Deutschland. Beide sind Jugendliche der OBS Steimbke mit ganz unterschiedlichem Lebensweg, der sie nun an dieser Schule zusammenführt.

„Nachdem ich vor drei Jahren somalische Flüchtlingskinder in Steimbke begrüßen durfte, freue mich, dass ich heute die Gelegenheit hatte mich nun über die Situation der Flüchtlingskinder an der Schule zu informieren. Ich hoffe, dass die Ausstellung viele zu einem solidarischem und zivilgesellschaftlichen Engagement ermutigt“, so die Bundestagsabgeordnete Katja Keul.

Im Anschluss an die Eröffnung hatten die Schüler die Gelegenheit Fragen zu stellen. Davon machten zahlreiche Schüler Gebrauch.

Getränke und Kuchen rundeten die Veranstaltung ab. „Von Seiten der Schule war alles bestens vorbereitet, es war eine sehr nette Atmosphäre in der Schule“ freuten sich Initiatoren und Veranstalter.

Die Ausstellung ist bis zum 28.9. auch schulfremden Interessierten nach Absprache mit der Schule zugänglich.  Terminabsprachen mit der Oberschule Steimbke sind  möglich unter Telefon 05026 / 8912  oder E-Mail OBS.Steimbke(at)gmx.de.

Zurück zum Pressearchiv