Förderprogramm für Stadtteilentwicklung Limburg: Mehr Teilhabe und Mitsprache in den Stadtteilen

Die rot-grüne Landesregierung hat für die Jahre 2017 und 2018 ein Förderprogramm in Höhe von drei Millionen Euro für Gemeinwesenarbeit und Quartiersmanagement aufgelegt. Die Gelder stehen für Modellprojekte außerhalb von Fördergebieten der Städtebauförderung bereit. Ziele des Programms sind die Stärkung der gesellschaftlichen Teilhabe und die Unterstützung der Quartiersentwicklung in Gebieten mit besonderen sozialen, demografischen und integrativen Entwicklungsbedarfen.

 „Die Gemeinwesenarbeit ist gerade in Stadtteilen mit besonderen Herausforderungen enorm wichtig, um den nachbarschaftlichen Zusammenhalt zu stärken und die Bewohnerinnen und Bewohner zu ermuntern sich einzubringen. Deshalb unterstützen wir Quartiere mit vielfältigen Integrationsaufgaben frühzeitig, sodass ‚Soziale Brennpunkte‘ im besten Fall gar nicht erst entstehen“, freut sich der Grüne Landtagsabgeordnete Helge Limburg über das Programm.

Die Idee zu dem Förderprogramm ist bei der 3. Integrationskonferenz im Rahmen des Bündnisses „Niedersachsen packt an“ entstanden. SPD und Grüne haben sich bei den Haushaltsberatungen für die erforderlichen Mittel eingesetzt.

 „Wir haben uns gefragt: Was ist zu tun, um Menschen mehr Teilhabemöglichkeiten und reale Mitsprache zu verschaffen? Wie können wir einer ‚sozialen Spaltung‘ gegensteuern? Dieses Programm ist ein erster Schritt in die richtige Richtung, deswegen werden wir auch hier in Nienburg gemeinsam mit den relevanten Akteuren überlegen, ob und mit welchem Projekt wir uns um Mittel aus dem Fördertopf bewerben“, so Limburg. 

Zurück zum Pressearchiv