Veranstaltung mit Christian Meyer und Helge Limburg am 18. September um 19:30Uhr Wie steht es um den Verbraucherschutz in Bund und Land?

Verbraucherinnen und Verbraucher mussten in den letzten Monaten viele Skandale erleben: manipulierte Dieselfahrzeuge, insektengifthaltige Eier und mangelnde Kennzeichnung von Lebensmitteln hinsichtlich Umwelt- und Tierschutzstandards. Gleichzeitig beklagen bäuerliche Betriebe, dass ihre regionalen, umweltschonenden Produkte sich im Markt gegen Massenware und Mogelkennzeichnungen kaum durchsetzen können. Zudem bedrohen Freihandelsabkommen wie TTIP und CETA die mittelständische Wirtschaft und bäuerliche Landwirtschaft in Europa.

GRÜNE steuern hier gegen. In Niedersachsen haben sie den Verbraucherschutz auf ein neues Niveau gehoben, die Verbraucherzentrale gestärkt und ein ehrliches Weidemilchlabel eingeführt. GRÜNE kämpfen auf Bundesebene für bessere Verbraucherrechte, für Klagerechte bei Verbraucherbetrug wie bei manipulierten Dieselautos sowie für eine ehrliche Kennzeichnung von Fleisch und Milch nach Tierschutz- und Umweltstandards.

Unserer Gesellschaft ist ihr Fleisch schon längst nicht mehr Wurst! Wie kann eine gute Fleischkennzeichnung gelingen, aus der wir schnell und zuverlässig ablesen können, wie ein Tier gelebt hat? Wie können wir mehr Klasse statt Masse fördern?

 

Diese Fragen diskutieren die Nienburger Grünen mit Niedersachsens Verbraucherschutzminister Christian Meyer sowie dem rechtspolitischen Sprecher der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Helge Limburg. Der Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen Nienburg lädt alle Interessierten am Montag, den 18.09. um 19:30 Uhr in den DEULA Nienburg (Blattpavillon) herzlich ein, sich aktiv in die Diskussion einzubringen!

Zurück zum Pressearchiv