Grüne besuchen Marienhof Bundestagskandidat Limburg informiert sich über Biolandbau in der Region

Zu einem Informationsbesuch und Gedankenaustausch kamen der Landtagsabgeordnete und örtliche Bundestagskandidat von BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN, Helge Limburg sowie der Grüne Kreistagsabgeordnete Tom Jürgens zu Besuch auf den Marienhof in Esperde.

Den Hof betreibt Helmut Sobottka mittlerweile seit über 30 Jahren nach Bioland- Richtlinien. Durch den Bio- Anbau und die Spezialisierung auf Kartoffeln und Feldgemüse konnte der Hof eine Perspektive schaffen für Klima und Umwelt sowie für viele Mitarbeitende. Inzwischen ist der Generationswechsel eingeleitet.

Seine Ehefrau Sabine Zeller leitet die Gemüsegärtnerei mit über 100 Sorten Gemüse, Kräutern, Salaten und Jungpflanzen. Die Direktvermarktung erfolgt über den Hamelner Wochenmarkt, im Hofladen und neu über den Abokistenservice.

Nach einem Hofrundgang kamen Limburg und Jürgens mit den Auszubildenden und den Betriebsleitern zu einer kleinen Diskussionsrunde zusammen. „Wir haben beim Klima- und beim Artenschutz keine Zeit zu verlieren“, betonte Zeller.  „Zunehmende Wetterextreme und das Insektensterben machen uns Landwirten immer mehr zu schaffen.“ Sobottka ergänzte: „Für Bäuerinnen und Bauern gibt es in diesen Zeiten viele Herausforderungen. Jeder Hof zählt. Um Höfe zu erhalten, bietet die Biolandwirtschaft viele Möglichkeiten. Doch dafür müssen sich auch dringend die politischen Rahmenbedingungen verändern.“

Limburg versprach, sich im Falle seiner Wahl in den Bundestag für entschiedenere Klimaschutzmaßnahmen als die bislang beschlossenen einzusetzen. Auch der Erhalt und Stärkung der Bäuerlichen Landwirtschaft sei ihm ein wichtiges Anliegen, erklärte Limburg.

Jürgens, der für die Grünen sowohl erneut für den Kreistag als auch für den Gemeinderat Emmerthal kandidiert, betonte die Bedeutung des Hofes sowohl als Lebensmittelproduzent für die Region als auch als Ausbildungsbetrieb und Arbeitgeber.

Zurück zum Pressearchiv