Limburg stellt kritische Fragen an die Landesregierung CO2-Pipeline durch den Landkreis Nienburg?

In einer parlamentarischen Anfrage an die schwarz-gelbe Landesregierung verweist der Grüne Landtagsabgeordnete Helge Limburg auf die ungeklärten Risiken, die mit dem Bau und Betrieb einer solchen Pipeline verbunden wären und fordert die Landesregierung zu einer Stellungnahme auf. 

So möchte Limburg wissen, welche Kenntnisse die Landesregierung über den Planungsstand der Pipeline hat, mit deren Hilfe offenbar CO2-Abscheidungen eines von RWE in Nordrhein-Westfalen geplanten Kohlekraftwerkes nach Niedersachsen transportiert werden sollen. 

"Die Menschen hier vor Ort im Landkreis haben das Anrecht darauf frühzeitig und umfassend über die Pipeline-Planungen informiert zu werden", fordert Limburg. Darüber hinaus macht der Landtagsabgeordnete klar: "Wir Grüne wollen keine neuen Kohlekraftwerke und wir wollen auch keine CO2-Endlagerexperimente zu Lasten kommender Generationen. Stattdessen machen wir uns stark für einen konsequenten Ausbau Erneuerbarer Energien - das ist nicht nur ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz, sondern bietet auch enorme Chancen für eine nachhaltige Entwicklung im ländlichen Raum." 

Zurück zum Pressearchiv