Helge Limburg spendet im Rahmen des Projektes "Grüne Hilfe" an die Nienburger Initiative "Buchstart - Lesen von Geburt an" GRÜNE unterstützen "Buchstart - Lesen von Geburt an"

Hocherfreut über diese Unterstützung zeigte sich Rosemarie Isensee, die das Projekt "Buchstart" im März 2008 ehrenamtlich ins Leben gerufen hat und seitdem weiter voranbringt. 

Ziel des Leseprojektes ist die sehr frühe Lese- und Sprachförderung von Kleinkindern. Dafür nehmen ehrenamtliche Lesebotschafterinnen Kontakt zu allen Familien von Neugeborenen in Nienburg auf und besuchen diese nach vorheriger Absprache. Dabei bringen die Lesebotschafterinnen nicht nur praktische Tipps zur Leseförderung, sondern auch eine Leinentasche mit geeigneten Kinderbüchern, eine "Messlatte” zur Wachstums-, Sprach- und Leseentwicklung, Handreichungen für die Eltern mit Ratschlägen, Reimen in verschiedenen Sprachen, rhythmischen Versen und Fingerspielen mit. 

"Rund 100 Kleinkinder sollen dadurch jährlich in Nienburg erreicht werden", erläuterte Isensee. Nach dem ersten Besuch im Alter von etwa 6 Monaten folgen jeweils noch zwei weitere im Alter von 18 Monaten, bzw. 3 Jahren. Zusätzlich plant Isensee den Aufbau fester Kursangebote zur Spiel- und Leseförderung von Kleinkindern. Das Projekt wird maßgeblich von der Stiftung St. Martin und der Volksbank Nienburg unterstützt. Auch das Bundesfamilienministerium hat das Projekt bereits gewürdigt. 

Limburg lobte das Projekt ausdrücklich und betonte: "Es ist toll und wichtig, schon bei Kleinkindern die Lust auf Bücher zu wecken. Auch in einer Gesellschaft voller elektronischer Kommunikation und Unterhaltung müssen Bücher einen festen Platz im Kinderzimmer haben."

Zurück zum Pressearchiv