Landtagsabgeordneter Limburg besucht Flüchtlingsfamilie „Kindergartenbesuch wichtig für Bildungschancen“

In der vergangenen Woche besuchte der Landtagsabgeordnete Helge Limburg (Grüne) die libanesische Flüchtlingsfamilie Abdallah in Neinburg. Limburg wollte sich dabei einen Eindruck von der Situation im Südlibanon machen sowie über die jetzige Lebenssituation der Familie in Nienburg informieren. Das Gespräch kam auf Vermittlung des Mitglieds des Nienburger Stadtrates Karim Iraki zu Stande.

Der Vater der Familie, Hasan Abdallah, zeigte sich erleichtert über die erfolgreiche Flucht nach Deutschland: „Ich bin 30 Jahre alt und habe sieben Kriege erlebt. Ich musste meine Familie schützen und in Sicherheit bringen.“ In Nienburg seien sie gut aufgenommen worden, auch in ihrer Wohnung fühlen sie sich wohl. Ein großes Problem sei die Tatsache, dass er nicht arbeiten dürfe, so Abdallah. „Ich möchte gerne selbst für den Unterhalt meiner Familie aufkommen und nicht nur herumsitzen und nichts tun.“ Dankbar äußerten sich die Eltern, dass es, auch Dank dem Einsatz von Karim Iraki, gelungen sei, für die beiden älteren Kinder einen Kindergartenplatz ab Sommer zu bekommen. „Als wir zur Anmeldung im Kindergarten waren, wollten unsere Kinder am liebsten sofort dort bleiben. Wir finden es wichtig, dass sie die Möglichkeit bekommen, deutsche Freunde zu finden und sich hier zu integrieren“, so die Eltern weiter. Limburg betonte, dass ein früher Kindergartenbesuch auch vor dem Hintergrund der Bildungschancen von Kindern zu begrüßen sei. Außerdem betonte er, sich grundsätzlich für verbesserte Arbeitsmöglichkeiten für Flüchtlinge einzusetzen. „Es ist wichtig, dass wir alle dazu beitragen, Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten, mit offenen Armen zu empfangen und hier zu unterstützen“, so Limburg.

Zurück zum Pressearchiv