Pressemeldung Nr. 317 vom

Land muss Fortbestand der Arbeitsstelle gegen Rechtsextremismus sichern

Die Landtagsgrünen haben von der Landesregierung gefordert, den Fortbestand der Arbeitsstelle gegen Rechtsextremismus und Gewalt (ARUG) in Braunschweig zu sichern.

"Die Landesregierung muss jetzt beim Kampf gegen Rechts Farbe bekennen. Das Aus der ARUG wäre in diesem Zusammenhang fatal", sagte der rechtspolitische Sprecher Helge Limburg am Montag (heute) in Hannover. Mit einem vielfältigen Angebot an Informationsmaterialien, aktuellen Berichten über die rechtsextreme Szene sowie Seminaren zum Umgang mit Rechtsextremen sei die ARUG einzigartig in Niedersachsen, sagte der Grünen-Politiker.

Limburg: "Die weiterhin hohe Zahl rechtsextremer Straftaten in Niedersachsen und vor allem der Anstieg der Gewaltstraftaten zeigt, dass der Kampf gegen Rechtsextremismus intensiv fortgeführt werden muss. Wir brauchen deshalb nicht weniger, sondern mehr Beratungs- und Informationsstellen."

Die ARUG hatte bekannt gegeben, dass sie nach dem Auslaufen der Bundesförderung zum Jahresende die Arbeit einstellen muss.

Zurück zum Pressearchiv