Limburg: Extraportion Obst für noch mehr Schülerinnen und Schüler Rot-Grün stockt Schulobstprogramm auf!

Um weiteren Schulen die Teilnahme am Schulobstprogramm zu ermöglichen, hat Niedersachsen die Mittel für das Schulobstprogramm aufgestockt. Die EU-Kommission stellt dafür 4,5 Millionen Euro bereit, nachdem Niedersachsen mit Hilfe der rot-grünen Koalitionsfraktionen die Landesmittel auf 1,5 Millionen Euro erhöhen konnte – das sind 50 Prozent mehr als im Jahr 2015. Noch bis zum 2. Mai 2016 laufen das Rückmeldeverfahren und die Bewerbungsfrist für neue Schulen.

Auch im Landkreis Nienburg gibt es bereits in Grundschule Langendamm, Grundschule Drakenburg, Grundschule Rehburg, Dr.-Kinghorst-Schule, Grund- und Oberschule Heemsen, Grundschule Hoya, Grundschule Eystrup, Gutenbergschule die Extraportion Obst und Gemüse. „Ich freue mich, dass das Programm auf so viel Zustimmung trifft und auch in unserer Region ein voller Erfolg ist“, sagt der Grüne Landtagsabgeordnete Helge Limburg.

 „Mit dem zusätzlichen Geld wollen wir auch den Schulen, die bislang noch nicht dabei sind, die Möglichkeit geben, sich für das kommende Schuljahr um die Teilnahme zu bewerben. Alle Schulen, die bis zum 2. Mai einen Antrag stellen, können profitieren!“

Das Schulobstprogramm richtet sich an Grundschulen, Förderschulen bis zur sechsten Klasse sowie an Schulkindergärten. Drei Mal wöchentlich erhält jede Schülerin und jeder Schüler eine Portion von mindestens 100 Gramm frischem Obst und Gemüse. Mit dem Programm gehen verpflichtende Begleitmaßnahmen zum Thema  ‚Gesunde Ernährung‘ einher. „So können die Kinder nicht nur in Gemeinschaft leckeres Obst und Gemüse probieren, sondern dabei auch viel über die Vielfalt der Obst- und Gemüsesorten kennenlernen“, freut sich Limburg.

Neue Anträge und Rückmeldungen können online unter https://www.schulobst.niedersachsen.de/ erfolgen, dort gibt es auch weitere Informationen zum Programm.

Zurück zum Pressearchiv