Limburg: Bau von bezahlbarem Wohnraum ist zentrale sozialpolitische Herausforderung Situation auf dem Wohnungsmarkt ist dramatisch

Die grüne Landtagsfraktion hat heute (24.01.2018) in einer Aktuellen Stunde auf die sich zuspitzende Situation auf Niedersachsens Wohnungsmärkten hingewiesen. Steigende Mieten und der Mangel an bezahlbarem Wohnraum sind schon längst nicht mehr nur für arbeitslose Menschen und Alleinerziehende ein Problem, sondern zunehmend auch für Menschen mit mittlerem Einkommen.

Der Grüne Landtagsabgeordnete Helge Limburg beobachtet diese Entwicklungen auch in Nienburg (Weser): “Die Mietpreise steigen hier seit Jahren und der Wohnungsmarkt ist leer gefegt. Die wenigen freien Wohnungen auf dem Markt kosten zum Teil deutlich über 10 Euro pro Quadratmeter. Das kann sich keine Busfahrerin und kein Altenpfleger leisten.“ Um den Bedarf an Wohnraum zu decken, müssten bis 2020 – also in den nächsten zwei Jahren - 150.000 Wohnungen in Niedersachsen entstehen, davon 757 hier in Nienburg, so Limburg weiter. Die rot-grüne Landesregierung hat in der letzten Legislaturperiode zwar bereits verschiedene Maßnahmen ergriffen und insgesamt 800 Mio. Euro aus Bundes- und Landesmitteln zur Verfügung gestellt, um den Bau von bezahlbarem Wohnraum anzukurbeln. „Die Große Koalition muss nun nachlegen, denn die Zeit drängt. Vor allem die Kommunen brauchen mehr Unterstützung bei der Aktivierung von Bauland. Aber auch kommunale Wohnungsbaugesellschaften sollte das Land stärker fördern,“ meint Limburg. „Ich halte das Thema Wohnungsbau für die zentrale sozialpolitische Herausforderung in dieser Legislaturperiode!“      

Zurück zum Pressearchiv